Cart(0)

Kalksandstein

St. Margarethener Kalksandstein

Der St. Margarethener Kalksandstein ist einer der bedeutendsten Naturwerksteine aus der Gruppe der Leithakalke in Ostösterreich, der an zahlreichen historischen Bauwerken und Denkmalen verwendet wurde.

Der Steinbruch befindet sich seit dieser Zeit bis zum heutigen Tag in Besitz des Fürstengeschlechtes Esterházy und lieferte riesige Mengen an Kalksandstein für zahlreiche Prachtbauten des Barock und der Wiener Ringstraße.

Prominente Verwendungsbeispiele im Wiener Raum stellen zum Beispiel die Römische Ruine von Schloss Schönbrunn, das Wiener Rathaus, die Außenfassade des 2010 abgerissenen Wiener Südbahnhofes, das Wiener Musikvereinsgebäude, die Wiener Börse u. v. a. m. dar.

In dem heute noch betriebenen Steinbruch befindet sich auch die legendäre „Stephanswand“, deren Sandstein ab 1841 für die Restaurierungsarbeiten am Wiener Stephansdom vorbehalten war.